Ein Held aus Afrika durch den Selbstbau einer Windkraftanlage - Kleine Windkraftanlagen | klein-windkraftanlagen.com

Ein Held aus Afrika durch den Selbstbau einer Windkraftanlage

Der Junge, der den Wind einfing

Der Junge, der den Wind einfing

Ein Junge aus Afrika erregt internationales Aufsehen durch die eigenständige Entwicklung einer kleinen Windkraftanlage. Seine außergewöhnliche Lebensgeschichte wird in dem Buch „Der Junge, der den Wind einfing“ erzählt.

Der vierzehnjährige Junge wächst auf dem Land in Malawi auf, einem der ärmsten Länder Afrikas. Ohne jegliche technische Ausbildung baut der Junge ein zwölf Meter hohes Windrad und erzeugt damit Strom. Dabei greift er auf Gegenstände zurück, die er im Abfall und auf dem Schrottplatz findet. Den Kreis aus Not, Hunger und Perspektivlosigkeit durchbricht er alleine durch seinen Erfindergeist. Angefangen von der Berichterstattung über die Selbstbau-Windkraftanlage in einer regionalen Zeitung verbreitet sich die Geschichte des Jungen schließlich über das Internet. Eine Nichtregierungsorganisation wird so auf den Jungen aufmerksam und ermöglicht ihm mit Hilfe eines Stipendiums den Besuch einer weiterführenden Schule.

Das Buch ist ein eindrucksvolles Plädoyer für die Nutzung Erneuerbarer Energien im Allgemeinen und der Kleinwindkraft im Besonderen. Durch das Buch wird auf einen speziellen Bereich der Kleinwindkraft-Szene aufmerksam gemacht, der abseits des kommerziellen auf High-Tech getrimmten Kleinwindkraft-Sektors existiert: die Welt der Bastler und Eigenbau-Initiativen. Eine Recherche im Internet zeigt, dass es sich um eine weltweit sehr aktive Szene handelt. Ein Grund für die Faszination an der Kleinwindkraft ist die recht einfache Erstellung bzw. Beschaffung von Ausgangsmaterialien und Komponenten.


Ein Vorreiter für die handwerkliche Fertigung von kleinen Windkraftanlagen in Deutschland ist Prof. Horst Crome. In dem Fachbuch „Handbuch Windenergie Technik“ fasst Crome seine Erfahrungen in der Forschung und Entwicklung von selbstgebauten Windkraftanlagen zusammen. Crome verfolgt das Konzept, dass bei der Konstruktion von Kleinwindanlagen auch die Rahmenbedingungen in Entwicklungsländern beachtet werden müssen. So achtet er auf einfache, aber leistungsfähige Lösungen, die mit weltweit beschaffbaren Ausgangsmaterialien realisiert werden können.

Angaben zum Buch: Der Junge, der den Wind einfing – Eine afrikanische Heldengeschichte (Originaltitel: The Boy Who Harnessed The Wind) von Kamkwamba und Mealer, 384 Seiten, Englische Version erschienen 2009.

Ein Bericht dazu gibt es auf dem Perpetu-Blog.

Copyright www.klein-windkraftanlagen.com – Alle Rechte vorbehalten