Solarenergie-Leitmesse Intersolar als Plattform für Kleinwindanlagen

intersolar_solarenergie-messe_2016 - kleinDie Intersolar als weltweite Leitmesse der Solarenergie-Branche hat 2016 erstmals einen Gemeinschaftsstand, der dezidiert auch Firmen der Kleinwind-Branche zur Verfügung steht. Die ab dem 21.06. in München laufende Messe und Konferenz feiert dieses Jahr ihr 25. Jubiläum.

In der Vergangenheit haben die Messe-Organisatoren eher reserviert auf das Thema Kleinwindkraft reagiert, man wollte ein klares Profil einer Solarenergie-Messe pflegen. Mini-Windanlagen waren zwar auf manchen Ständen ausgestellt, aber immer als „Anhängsel“ des primären Solargeschäfts der Aussteller.

Wachstumsmarkt: dezentrale Hybridsysteme mit Erneuerbaren Energien

Doch der dezentrale Einsatz Erneuerbarer Energien wird in der Praxis oft mit Systemen realisiert, die aus verschiedenen Komponenten für die Produktion und Speicherung von Energie bestehen. Dazu gehören Batteriespeicher, aber eben auch kleine Windanlagen. In vielen Klimaregionen ergänzen sich Windenergie und Solarenergie. Längere sonnenarme Perioden können nicht mehr alleine mit Batterien überbrückt werden, ein weiterer Energieproduzent z. B. in Form einer Kleinwindkraftanlage ist notwendig. Weltweit wird der Markt für dezentrale Hybridsysteme mit Erneuerbaren Energien immens wachsen. Die Intersolar folgt diesem Markttrend, wenn sie sich Branchen wie der Kleinwindkraft öffnet. Prinzipiell stellt sich die Frage, welche Messe sich als Leitmesse für erneuerbare Hybridsysteme und Microgrids etablieren wird. Die Intersolar ist dafür hervorragend aufgestellt.

Gemeinschaftsstand „Wind meets Solar and Storage“

In 2016 wird erstmals der Gemeinschaftsstand „Wind meets Solar and Storage“ angeboten. Eine gute Gelegenheit für Unternehmen der Kleinwind-Branche, sich auf der Messe zu präsentieren. Es werden über 40.000 Besucher aus mehr als 160 Ländern erwartet. Die Teilnahme am Gemeinschaftsstand ist ab 2.900 Euro möglich.

Der Gemeinschaftsstand ist Teil des diesjährigen Fokus-Themas Smart Renewable Energy. Dazu zählt auch die in der gleichen Halle stattfindende Sonderschau Wind meets Solar and Storage, welche vom KIT organisiert wird. Das Karlsruher Institut für Technologie hat in der Vergangenheit Forschungsprojekte zur Integration von Kleinwindanlagen umgesetzt. Das KIT wird auf der Intersolar neue Konzepte für die Systemauslegung und -integration vorstellen.

Ansprechpartnerin für den Gemeinschaftsstand „Wind meets Solar and Storage“
Solar Promotion GmbH
Frau Gaby Kubitza
Stellvertretende Projektleitung Intersolar Europe
Telefon: 07231 / 58598-10
E-Mail:

Infos zur Intersolar Europe:
www.intersolar.de

Autor: Patrick Jüttemann
Fotos: Solar Promotion GmbH