Kleinwindanlage selber bauen - Workshop in Griechenland

Kleinwindanlage selber bauen – Workshop in Griechenland

Kleinwindanlage selber bauen

Kleinwindanlage selber bauen

Der Selbstbau-Workshop wird in der letzten August-Woche in einem Küstenort in der Nähe von Athen stattfinden. Vorbedingungen für die Teilnahme gibt es nicht. Nach einer theoretischen Einführung werden alle Komponenten des Kleinwindrads selbst entwickelt. Der Kurs wird auf Englisch stattfinden.

Windrad-Design nach Hugh Piggott

Die Konstruktion des Windrads richtet sich nach dem Design des Schotten Hugh Piggott, wie es in seinem Standardwerk “Wind Turbine Recipe Book“ beschrieben wird. Weltweit wurden hunderte von Kleinwindkraftanlagen nach den Vorgaben von Piggott gebaut. Die Windräder können mit herkömmlichem Material sowie einfachen Herstellungstechniken und Werkzeugen konstruiert werden. Piggott-Windräder haben bewiesen, dass sie robust, effizient und einfach zu warten sind. Wer eine Kleinwindanlage selber bauen will, sollte anstatt auf einer Eigenlösung auf diesen erprobten Bauplan zurückgreifen.

Programm des Workshops

Fertigung Komponenten Kleinwindkraftanlage

Alle Komponenten werden selbst gefertigt

Im Rahmen des Workshops wird ein Kleinwindgenerator mit einer Nennleistung von 600 Watt und einem Rotordurchmesser von 2,4 m konstruiert. Alle Komponenten wie Rotorblätter, Windfahne und Generator werden mit einfachen Materialien selbst gebaut. Das Windrad wird das Ergebnis von Teamarbeit sein. Die Gruppen beschäftigen sich mit den einzelnen Fertigungsbereichen wie Holzarbeit, Metallarbeit und Generatorbau. Die Erfahrungen werden gegenseitig ausgetauscht.

Im Vorfeld werden wichtige theoretische Aspekte über Windenergie und Kleinwindkraftanlagen dargestellt. Der Workshop beinhaltet auch Besichtigungen von Kleinwind-Standorten, um Aspekte des Betriebs und der Wartung zu erläutern. Das von den Teilnehmern gebaute Windrad wird an einem windhöffigen Standort aufgebaut, um auch auf die Installation einzugehen.

Kursleitung

Der Kurs wird von der Non-Profit Organisation Nea Guinea angeboten. Verantwortlich für Konzept und Ausrichtung des Workshops ist der griechische Wissenschaftler Kostas Latoufis von der Technischen Universität Athen. Latoufis beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit autarken Systemen basierend auf Erneuerbaren Energien. Im März 2012 hatte Latoufis auf der internationalen Kleinwind-Konferenz in Husum einen interessanten Vortrag über die Entwicklung kleiner Windkraftanlagen auf Basis von Open Source Hardware gehalten. Hier der Bericht dazu.

Organisation

Sprache:
Englisch.

Zielgruppe:
Der Kurs richtet sich an alle Personen, die sich für den Selbstbau von Kleinwindanlagen interessieren. Voraussetzungen in Form von Theorie- und Praxiswissen gibt es nicht. Die Teilnehmer werden je nach Kenntnisstand betreut.

Unterkunft und Verpflegung:
Der Kurs findet in einer Niederlassung der Organisation Nea Guinea in Nea Makri statt, rund 45 Minuten mit dem Bus von Athen an der Küste gelegen. Vegetarische Verpflegung ist inbegriffen. Für die Übernachtung stehen Mehrbett-Schlafräume zur Verfügung, draußen können Zelte oder Hängematten installiert werden.

Veranstaltungsort Nea Makri auf Google Maps.

Gebühren:
495 Euro – Normaltarif
395 Euro – Studenten und Arbeitslose

Kontakt:
E-Mail: neaguinea@riseup.net

Weitere Informationen:

 

Verpassen Sie keine Kleinwindkraft-News! Kostenfreien Newsletter abonnieren: