Klein-Windkraftanlagen in den Niederlanden – Marktstudie der AHK - Kleine Windkraftanlagen | klein-windkraftanlagen.com

Klein-Windkraftanlagen in den Niederlanden – Marktstudie der AHK

Kleine Windkraftanlagen in den Niederlanden

Aktuelle Studie der AHK Niederlande

Eine aktuelle Marktstudie der AHK Niederlande beleuchtet den Markt für Kleinwindkraftanlagen in den Niederlanden. Ähnlich wie in Deutschland befindet sich der Markt für Kleinwindkraftanlagen in Holland in einer frühen Phase, der große Boom blieb bislang aus. Vom beabsichtigten starken Ausbau der erneuerbaren Energien könnte auch die Kleinwindkraft profitieren.

Qualität von Kleinwindanlagen durch Zertifizierung

Die Genehmigung und Förderung von Kleinwindrädern soll ähnlich wie in den USA und GB an eine Zertifizierung gekoppelt werden, um eine hohe Qualität der installierten Anlagen sicher zu stellen. Einige Hersteller haben den Zertifizierungsprozess im Jahr 2010 begonnen, die Zertifizierung von Kleinwindkraftanlagen steckt demnach noch in der Pilotphase. In einer vorläufigen Richtlinie wurde festgelegt, welche Anforderungen an die Prüfung von Kleinwindanlagen gestellt werden. Eine Prüfung von Anlagen findet beispielsweise auf einem großen Testfeld in der Nähe des Ortes Schoondijke in der Provinz Zeeland statt. Langfristig soll eine vollständige und offizielle Zertifizierungsvorschrift für Kleinwindanlagen entwickelt werden.

Gute Windbedingungen

Aufgrund der weitreichenden Küstengebiete und dem flachen Relief des Landes ist die Niederlande durch sehr gutes Windpotenzial gekennzeichnet. Auf den Wattinseln werden in 10 m Höhe durchschnittliche Windgeschwindigkeiten bis 7,5 m/s gemessen. Im Osten des Landes sinkt dieser Wert auf durchschnittlich 3,5 bis 4,5 m/s.

Zielgruppen und Marktsegmente

Die wichtigsten Käufer von Kleinwindanlagen in Holland sind große Wohnungsbaugesellschaften, Immobilienunternehmen als auch Provinzen und Gemeinden.

Eigentümer von Industriegelände und landwirtschaftlichen Flächen, denen der Bau von großen Windturbinen untersagt wurde, können durch den Betrieb kleiner Windkraftanlagen die Vorteile der Windkraft auf ihren Grundstücken nutzen.

Aber auch Endverbraucher auf dem Land und in der Stadt sind eine wichtige Käufergruppe. Auf diese Gruppierung legt die niederländische Regierung ein besonderes Augenmerk. Der niederländische Staat prüft die Aufstellung von Mini-Windrädern im Leistungsbereich von 0,5 bis 0,6 kW, die vor allem in Wohngebieten installiert werden. Die staatliche Unterstützung dieses Marktsegments lässt sich durch industriepolitische Beweggründe erklären. Von den 21 in den Niederlanden installierten Modellen im Bereich von 0,5 bis 0,6 kW wurden über die Hälfte in Holland entwickelt und hergestellt.

Kleinwindanlagen-Projekte in Kommunen

In mehreren Städten und Provinzen wurden Projekte lanciert, um Kleinwindanlagen zu erproben. In Den Haag wurden beispielsweise im Stadtgebiet bereits 40 Anlagen installiert. In der Stadt Krammersluizen ist ein Testfeld für 20 bis 30 Kleinwindanlagen geplant. Weitere Projekte werden in der AHK-Studie vorgestellt.

Förderbedingungen

Der niederländische Windkraftverband arbeitet gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium an einem Fördersystem speziell für Kleinwindkraftanlagen. Bislang werden kleine Windräder im Rahmen einiger allgemeiner Förderprogramme für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz unterstützt.

Ausblick

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien soll in den Niederlanden in den kommenden Jahren stark forciert werden. Grundlegende Zielsetzung ist dabei die Erhöhung des Ökostromanteils von 4% auf 14% im Jahr 2020. An diesem Wachstum soll auch die Kleinwindkraft-Branche teilhaben. Nach Berechnungen des niederländischen Windkraftverbands könnten bis 2020 bis zu 48.000 Kleinwindturbinen installiert werden. Für die Erreichung dieser ambitionierten Ziele muss ein positives Investitionsklima für die Kleinwindkraft-Industrie geschaffen werden.

Kleinwindkraft-Marktstudie der AHK Niederlande

Die Marktstudie der Außenhandelskammer Niederlande kann man kostenfrei runterladen. Erforderlich ist eine Registrierung auf dem Portal renewablesb2b.com. Folgen sie diesem Link zur Markstudie Kleinwindkraft Niederlande.

Ansprechpartnerin:
Deutsch-Niederländische Handelskammer
Frau Alexandra Sierra
E-Mail:
Telefon: 030 – 20 30 84 800
www.dnhk.org