Im Portrait: Uwe Hallenga und das Kleinwindanlagen-Forum

Wer sich mit Kleinwindanlagen in Deutschland beschäftigt, wird früher oder später auf den Namen Uwe Hallenga stoßen. Er zählt zu den führenden Experten und beschäftigt sich seit ca. 40  Jahren mit Kleinwindrädern. Seine Bedeutung für die Kleinwindkraft-Branche begründet sich nicht zuletzt durch seine ehrliche und objektive Berichterstattung. Uwe nimmt kein Blatt vor den Mund bei Missständen, wie z.B. zweifelhaften Herstellerangaben.

Uwe Hallenga

Uwe Hallenga (Bildrechte: Fachagentur Frey)

Einsatz für die Energiewende 30 Jahre vor Fukushima

Lange Zeit bevor das Wort „Energiewende“ salonfähig wurde, hat sich Uwe Hallenga für eine zukunftsfähige Energieversorgung eingesetzt. Im Rahmen der Anti-Atomkraft-Bewegung in den 80er Jahren hat er sich gegen den Aufbau neuer Atommeiler wie in Wackersdorf und des Endlagers in Gorleben gestellt. Die Erlebnisse während der Proteste vor Ort haben ihn nachhaltig beeinflusst.

In den Mittelpunkt seines Engagements stellte er fortan die Suche nach Alternativen zur netzgekoppelten Stromversorgung durch nukleare und fossile Ressourcen. Er beschäftigte sich frühzeitig mit der autarken Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien. Neben Solaranlagen wollte er unbedingt kleine Windräder in die Inselanlagen integrieren. Kleinwindräder waren schon damals im Handel erhältlich, aber kaum erschwinglich. Als Ausweg blieb nur der Selbstbau von Kleinwindanlagen.

Uwe hat sich seit dieser Zeit nicht nur intensiv mit der Konstruktion und Auslegung von Kleinwindanlagen beschäftigt. Der Test der Windräder an verschiedenen Orten unter natürlichen Bedingungen begründet sein ausgeprägtes Wissen zur Standortevaluierung und Windmessung.

Das Kleinwindanlagen-Forum

Die zunehmenden Anfragen von Verbrauchern und Bastlern haben Uwe Hallenga dazu bewogen im Jahr 2005 ein Internetforum zu Kleinwindanlagen ins Leben zu rufen. Das Forum wird regelmäßig und fachmännisch von Hallenga und weiteren Moderatoren betreut. Auch für Verbraucher ist das Forum eine wichtige Anlaufstelle, beispielsweise was die Erfahrung mit konkreten Windgeneratoren angeht, mit dem Baurecht der verschiedenen Bundesländern oder auch ganz konkrete und detailliert praktische Hilfe bei der eigenen Planung und Umsetzung des Kleinwindanlagenprojektes.

Uwe Hallenga mit Windsensoren

Uwe Hallenga mit Windsensoren (Bildrechte: Fachagentur Frey)

Abseits der guten und erfahrenen Anbieter von Kleinwindanlagen in Deutschland tauchen leider immer wieder bunte Herstellerprospekte auf, in denen zweifelhafte Leistungs- und Ertragsdaten versprochen werden. Diese gerne als besondere Innovationen angekündigten Anlagen werden nicht selten unkritisch in Presse und Fernsehen dargestellt. Verbraucher verlassen sich auf die Berichte der Presse und werden zu Fehlkäufen verleitet. Der Blick in das Kleinwind-Forum lohnt sich deshalb. Vor allem wenn man konkrete Angebote vorliegen hat und etwaige Erfahrungen anderer Nutzer zu Rate ziehen möchte.

Weiterführende Informationen: