Frischer Wind beim Bundesverband Kleinwindanlagen

Bundesverband Kleinwindanlagen

Symbolisch passend fand die Jahreshauptversammlung des Bundesverbands Kleinwindanlagen (BVKW) am Tag der Sommersonnenwende statt. Im Zentrum der Veranstaltung stand die Neuwahl des Vorstands und der Beiräte.

Veranstaltungsort war ein stilvoller Sitzungssaal der Handwerkskammer Hamburg. Rund 50 Mitglieder hatten sich am 21. Juni auf den Weg in die Hansestadt gemacht. Als neuer 1. Vorsitzender des BVKW wurde einstimmig Roger Schneider gewählt, bislang Pressesprecher des Verbands. Schneider ist Geschäftsführer der RS Energietechnik GmbH.

Vorstand Bundesverband Kleinwindanlagen
Von links: 1. Vorsitzender Roger Schneider, 2. Vorsitzender Dr. Hartwig Schwieger

In seiner Präsentation forderte Roger Schneider eine verbesserte Außenwirkung des Verbands. Die vielen positiven Kleinwindkraft-Projekte müssten stärker in der Öffentlichkeit kommuniziert werden. Die ehrenamtlich arbeitenden Vorsitzenden und Beiräte des Verbands benötigten dabei die volle Unterstützung aller Mitglieder, so Schneider. Befürworter der Kleinwindkraft-Technologie rief er auf, dem Verband als Mitglied beizutreten. Dem Vorschlag von Schneider, die Geschäftsstelle des Verbands in Berlin anzusiedeln, wurde von der Mitgliederversammlung bestätigt. Neben der Zentrale in Berlin müssten auch regionale Strukturen aufgebaut werden, das gelte vor allem für Süddeutschland.

Als 2. Vorstand wurde Dr. Hartwig Schwieger bestätigt. Schwieger ist Geschäftsführer des Herstellers PSW-Energiesysteme GmbH. Er wird wie in der Vergangenheit einen Schwerpunkt auf baurechtliche und bautechnische Aspekte legen.

Die Arbeit des bisherigen 1. Vorsitzenden Siebo Smit wurde von den Teilnehmern mit einem langen Applaus gewürdigt. Smit hatte nicht mehr als Vorstand kandidiert und übernimmt die Funktion des Kassenwartes.

Breit besetzt ist der Technik-Beirat des BVKW mit Klaus-Dieter Balke, Matthias Gehling, Rudolf Wittenbauer und Clemens Weinack.
Als Rechtsbeiräte werden Dr. Dirk Legler und Dr. Gerstner den Verband unterstützen.
Als Pressesprecher und Schriftführer konnte der PR-Profi Stephan Schwartzkopf gewonnen werden. Seine klare Botschaft: Der BVKW werde in Zukunft keine kleinen Brötchen backen. Das Ziel sei das Grundrecht jeden Bürgers, seine eigene Energie zu erzeugen.

BVKW auf Erfolgskurs

12.07.2013
Seit der Neuwahl des BVKW Vorstandes, setzt der Verband auf Neustrukturierung und Vergrößerung. Dieser Prozess ist nun voll im Gange und wirkt sich positiv auf die Mitgliederzahlen aus. Wöchentlich kommen mehr neue Mitglieder in den Verband, um ihn bei der guten Sache zu unterstützen.

Um den Aufgaben gewachsen zu sein, wird der BVKW ein Hauptstadtbüro in Berlin erhalten. Dadurch entstehen in Zukunft neue Möglichkeiten und vor allem eine wesentlich bessere öffentliche Präsenz und Mitglieder Service.

Seit dem 1.7.2013 arbeitet sich Steffen Eyhorn, Bachelor der Energie- und Automatisierungstechnik und Student der TU Berlin beim BVKW ein.

Herr Eyhorn unterstützt den Bundesverband Kleinwindanlagen im zukünftigen Hauptstadt Büro Berlin.
Ab sofort beantwortet er alle Emails bzw. leitet sie an die zuständigen Personen weiter, die an die geschickt werden.

Damit hat der Verband wieder einen Schritt in bessere Erreichbarkeit und Struktur geschaffen.

BVKW vergrößert sich kontinuierlich
Um die weiter wachsenden Anfragen gut abarbeiten zu können wird im nächsten Schritt, u.a. mehrere Telefon Hotlines eingerichtet werden. Diese Rufnummern sind beantragt und werden zu Anfang August freigeschaltet. Hier sind dann Experten rund um die Kleinwindkraft für persönliche Fragen erreichbar.

Weiterhin wird nach und nach das Angebot für allgemeine Fragen und Beispiele in Facebook.

Im Hintergrund arbeiten viele an einem neuen Leitfaden für die Kleinwindbranche und einem erweiterten Internetauftritt. Zu dem natürlich an politischen Forderungen und der Vereinfachung des Baurechtes.

Unterstützen Sie die Kleinwindkraft, werden Sie Mitglied des BVKW!
www.bundesverband-kleinwindanlagen.de